Der neue Bewegungsparcours - Künftiger Treffpunkt für jung und alt

- Einweihung mit vielen Ehrengästen – Prominenz an den Geräten –

Mallersdorf-Pfaffenberg (al) Einen Bewegungsparcours, der generationsübergreifend jung und alt ansprechen soll, entstand vor wenigen Wochen auf einer Grünfläche beim „Haus der Generationen". Am Dienstagvormittag nun wurde er im Beisein von einiger politischer Prominenz seiner Bestimmung übergeben und erhielt zudem den kirchlichen Segen. Die Sprecher betonten die mannigfaltigen Vorteile dieser Gerätelandschaft, in der man sich an der frischen Luft spielerisch und sportlich betätigen kann..

Die Bläsergruppe der Sankt-Martin-Volksschule eröffnete den kleinen Festakt mit der Europa-Hymne. Rektor Manfred Plomer meinte dazu augenzwinkernd „Die haben wir einstudiert, wenn wir schon Zuschüsse der EU für den Park bekommen haben".

1. Bürgermeister Karl Wellenhofer freute sich bei seinen Begrüßungsworten über die vielen Ehrengäste, welche der Einladung des Marktes gefolgt sind. Darunter befanden sich auch die Seniorenclubs aus Mallersdorf und Pfaffenberg. In seiner Ansprache betonte der Bürgermeister: „Zu einem gesunden Leben gehören viele Faktoren, wie ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf, eine positive Lebenseinstellung und natürlich die Bewegung". Regelmäßiger Ausdauersport oder jegliche Art körperlicher Bewegung stärken die Abwehrkräfte und tragen zum Wohlbefinden bei, sagte er zudem. Damit alle Generationen miteinander Sport treiben und Spaß haben können, wurde das Projekt „Bewegtes Niederbayern" ins Leben gerufen, das von der EU und dem Freistaat Bayern mit 60 % gefördert und von der AOK als Kooperationspartner unterstützt wird. Dies war auch die Motivation für den Markt neben dem HDG, das sich seit fünf Jahren zum absolut kulturellen und sozialen Treffpunkt im Markt entwickelt hat, einen Fitnessplatz für alle Generationen zu errichten. Bürgermeister Wellenhofer erinnerte daran, dass Anfang 2015 zunächst von der SPD-Fraktion der Vorschlag kam, beim HDG einen Kinderspielplatz zu errichten. Als dann einige Monate später das EU-Förderprojekt ins Leben gerufen wurde, hat sich der Markt auch gleich beworben. Am jetzigen Platz können sowohl Ortsansässige, als auch Radtouristen einfach mal Halt machen und eine „bewegte Pause" einlegen, so der Bürgermeister weiter. Alle Zuwege sind barrierefrei, so dass auch Menschen mit Behinderung die Geräte bedienen und sich bewegen können. Die Kosten für diesen Fitnesspark belaufen sich samt Wegebau und Bepflanzung auf rund 50.000 Euro. Die Förderung beträgt immerhin  ca. 30.000 Euro. Der Dank des Bürgermeisters galt nicht nur Katrin Hattwig und Alois Lederer von der Marktverwaltung, sondern auch dem Bauhof mit deren Leiter Josef Dirnberger sowie Landrat Josef Laumer und  Josefine Hilmer vom Landratsamt.

Die jungen Bläser brachten mit „Mia san ma die Hammerschmiedgselln" eine bayerischen Note in das Programm. Pfarrer Patrice Banza Kabwende meinte in seiner kleinen Ansprache humorvoll „Den Kirchen ist es auch wichtig, dass die Menschen fit und gesund bleiben, dann kommen sie vielleicht auch öfter in unsere Gottesdienste". Es folgte die Lesung mit dem 1. Brief an die Korinther. Pfarrer Gemkow von der Evangelischen Kirche in Neufahrn sagte „Wir segnen nicht diesen Platz, sondern die Menschen, die hier herkommen". Nach den Fürbitten weihten beide Priester den Platz und die Geräte und gar mancher Lausbub bekam einen mächtigen Spritzer Weihwasser ab.

Lob des Landrats.

Landrat Josef Laumer gratulierte zu diesem neuen Platz, an dem verschiedene Generationen zusammen kommen und sich zusammen bewegen sollen. Dieser Park, so der Landrat ist integrativ und gut gelungen, so dass die LEADER-Mittel gut angelegt sind. An die anwesenden Mandatsträger gerichtet meinte er „Wir Kommunalpolitiker sitzen schon viel beieinander und sollten uns auch mehr bewegen". Laumer kam auch noch auf die finanzielle Seite zu sprechen sowie den Umfang des LEADER-Fördertopfes auf Landkreisebene.

Direktor Georg Kagermeier von der AOK sprach ebenso ein Grußwort. Es gibt eine Präventionsaktion „Gesunde Gemeinde". Auf diesem Platz besteht die Möglichkeit Jung und Alt zusammen zu bringen. Bewegung und, Ernährung haben künftig einen noch höheren Stellenwert sagte er. Kagermeier ermutigte die Bevölkerung, diesen Fitnesspark auch in Anspruch zu nehmen.

Die tüchtigen Buben von den Sankt-Martin-Bläsern mit Luka Meier, Simon Meyer, Benedikt Lederer, Leo Schwientek, Edi Trief und Luca Mößner beendeten den kleinen Festakt mit „Schalom chaverin" und erhielten ihren verdienten Applaus

Die Ehrengäste testeten schließlich die neuen Gerätschaften. Darunter befinden sich nicht nur ein Stretch-Rad, sondern auch eine Outdoorfitness Dip-Station zur Stärkung der Schulter-, Brust- und Rückenmuskulatur. Für die Kinder ist ein Drehspiel montiert. Dabei gilt es die Kräfte zu nutzen und das Gleichgewicht zu halten. Auch ein Kletter-Netz ist aufgestellt und zudem eine Balancier-Anlage. Für die Senioren gibt es zudem ein Armfahrrad und vieles mehr.

Die Kinder und Erwachsenen konnten sich schließlich mit einem kleinen Imbiss und Getränken stärken. Die Besucher an diesem Dienstagvormittag waren dabei durchwegs sehr angetan von diesem jederzeit zugänglichen und kostenfreien Angebot. Sie sahen darin nicht nur einen Beitrag zur besseren Gesundheit, sondern auch eine Anlage, die Körper, Geist und Seele stärkt.