Rekordsaison im Freibad geht zu Ende

Stellvertretender Bürgermeister Dr. Johann Kirchinger ließ sich von Bademeister Siegfried Überreiter über eine turbulente Saison berichten. Im Schwimmerbecken im Hintergrund tummeln sich schon am Morgen die „Gusseisernen“, die bei jeder Witterung ihre Runden schwimmen. (Fotos: ak)

Bis einschließlich Sonntag ist noch geöffnet

Der heiße Sommer hat kühleren Temperaturen Platz gemacht. Er geht zu Ende, und somit auch die Freibadsaison im Igeltal. Heiß her ging es im wahrsten Sinne des Wortes in den vergangenen Wochen, die Bademeister Siegfried Überreiter und Martin Clemens hatten entsprechend jede Menge Arbeit. Viele Badefreunde genossen das ideale Badewetter und fanden Abkühlung, Spaß und Unterhaltung im Schwimmer-, Sprung- und Kinderbecken, und auf der langen Rutsche ging es hinein ins Vergnügen.

Nachdem zu Beginn der Saison der Verkauf der Dauerkarten aufgrund des schlechten Wetters noch recht zögerlich startete, war dann später mit den heißen Sommertagen der Ansturm auf die Einzelkarten umso größer. Die Zahlen bestätigen dies: Während 2014 insgesamt 411 Dauerkarten angefordert wurden, waren es dieses Jahr nur 374. Umgekehrt sieht das Ergebnis aus bei den Einzelkarten, die sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte verdoppelten und mit mehr als 20 600 Stück rekordverdächtig sind.

Am Mittwoch schaute stellvertretender Bürgermeister Dr. Johann Kirchinger im Freibad vorbei und staunte, dass sich an diesem kühlen Morgen schon fleißige Schwimmer im Becken tummelten. „Das sind die Hartgesottenen, für die gibt es kein schlechtes Wetter", informierte Bademeister Siegfried Überreiter. Die Möglichkeit, seine täglichen Runden zu schwimmen, besteht jeden Tag, denn bis 11 Uhr ist bei jeder Witterung offen und das wird von den Dauerschwimmern, meist sind es Damen, ausgiebig die ganze Saison genutzt. Es ist auch sonst einiges los, so wird gerne das Angebot für den Aqua-Schwimmkurs mit Petra Wirth angenommen und die Schwimmgemeinschaft trainiert mit seinen Nachwuchstalenten im Freibad. Die erfolgreichen jungen Schwimmer konnten auch heuer bei den verschiedenen Meisterschaften ganz vorne mitmischen und vier junge Schwimmtalente haben es sogar bis zu den bayerischen Meisterschaften geschafft.

Bademeister Siegfried Überreiter konnte dem stellvertretenden Bürgermeister berichten, dass es erfreulicherweise wenige Unfälle gegeben habe und diese meist nur mit kleineren Blessuren glimpflich ausgingen. Die Besucher kommen auch aus vielen Nachbargemeinden etwa aus einem Umkreis von 20 Kilometern ins Freibad im Igeltal, um einen Urlaubstag in der schönen Anlage zu genießen und sich zu vergnügen. Eine „Rekordwoche" mit zehntausend Besuchern habe es heuer gegeben, das habe er in seiner nun schon jahrelangen Erfahrung so noch nicht erlebt, weiß der Bademeister zu berichten. Auch die Kioskbetreiber Irmgard und Karl Fuß sind mit der Saison zufrieden, die für die vorhergehenden schlechten Jahre doch entschädigt hat. In dieser Woche geht nun die Freibadsaison zu Ende, am Sonntag, 13. September, ist der letzte Badetag. Wer jedoch gerne schwimmt, muss nicht traurig sein, denn in Kürze wird das Hallenbad wieder geöffnet. Es besteht somit auch in der kalten Jahreszeit durchaus die Möglichkeit, sich fit zu halten beim Schwimmen, eine der gesündesten Sportarten überhaupt.