Großes Interesse am neuen Baugebiet „Sandleite 3“

Bei den wöchentlichen Besprechungen im oder vor dem Baucontainer am Ende der Fichtenstraße wird dafür gesorgt, dass alles „wie am Schnürchen“ läuft. Freilich sind nicht immer so viele Fachleute dabei wie an diesem Tag, an dem diese Aufnahme gemacht wurde.

Die Erschließung läuft plangemäß – Schon viele feste Vormerkungen

Unter der Woche wird im Norden von Mallersdorf zwischen dem  schon bestehenden Baugebiet „Sandleite" und dem Buchetweg die Szenerie seit dem Frühjahr geprägt von Baggern, Lastwägen und sonstigen Baufahrzeugen. Seit gut einer Woche bestimmen nun Fußgänger mit Plänen in der Hand vor allen Dingen sonntags das Bild. Grund dafür: Die Marktverwaltung hat inzwischen den ersten Bauplatzinteressenten konkrete Angebote unterbreitet und diese informieren sich jetzt vor Ort über die Gegebenheiten.

Schon seit geraumer Zeit sind die Arbeiten zur Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung im neuen Baugebiet „Sandleite 3" abgeschlossen. Auch die Erdgasanschlüsse sind mittlerweile verlegt. Derzeit ist eine auswärtige Tiefbaufirma mit der Verlegung der Telefon- und Stromleitungen beschäftigt und ab dieser Woche beginnen dann durch die Fahrner Bauunternehmung die Pflasterarbeiten. Es rührt sich was in diesem Teil von Mallersdorf. Das ganze bedarf natürlich einer akribischen Koordination. Zu diesem Zweck findet allwöchentlich ein sogenannter Jour Fixe mit dem planenden Büro Ferstl, dem Markt als Bauherrn und den beteiligten Spartenträgern bzw. Baufirmen statt. Dabei werden alle anstehenden Probleme vor Ort erörtert und wenn möglich gleich geregelt.

Auf Seiten der Marktgemeinde ist man guter Dinge, dass der Terminplan eingehalten wird. Dies bedeutet, dass Mitte Dezember asphaltiert wird und die Bauwerber theoretisch im Frühjahr 20217 mit ihren Hausbauten beginnen können.

Bis zuletzt standen über 120 Personen auf der Vormerkliste für einen Bauplatz. 61 Grundstücke stehen aber nur zur Verfügung. Um ein Chaos wie andernorts zu vermeiden – dort campieren seit Tagen Bauplatzinteressenten vor dem Rathaus – entschied sich der Marktgemeinderat in der September-Sitzung zu einem etwas anderen  und vor allen Dingen gerechteren Vergabemodus. Es wurden die Interessenten nach der Reihenfolge ihrer Bewerbung angeschrieben und zu einem Gespräch vorgeladen. Diejenigen, welche sich also schon 2014 gemeldet hatten, erhielten früher Post vom Rathaus. Die ersten 50 Leute bekamen  schon das Angebot in schriftlicher Form und 25 haben bereits  eine feste Zusage gegeben. In den nächsten Tagen werden nun die weiteren Bewerber verständigt, die weiter hinten auf der Liste standen. 1. Bürgermeister Karl Wellenhofer ist mit dem Ergebnis der Zusagen sehr zufrieden. Es müssen auch nicht alle Parzellen auf einmal verkauft werden, sagt er, denn schließlich will man auch in den nächsten Monaten jungen Familien ein Angebot unterbreiten können, die sich für einen Hausbau in Mallersdorf-Pfaffenberg entscheiden.

Was bisher auffällt ist die Tatsache, dass nicht nur Einheimische unter den neuen Bauplatzbesitzern sind, sondern auch viele von auswärts, teilweise kommen diese sogar von weiter her. Dies unterstreicht die Attraktivität von Mallersdorf-Pfaffenberg. Zuständig für die Bauplatzverkäufe im Rathaus ist Verwaltungsfachwirt Dominik Salzberger im Bauamt.

Die Notwendigkeit für dieses Baugebiet kommt auch insofern zum Ausdruck, als in diesen  Tagen der letzte Bauplatz im Gebiet „Am Galgenberg" in Pfaffenberg notariell verbrieft wird.

 

Nähere Informationen zum Baugebiet "Sandleite 3" finden Sie hier: