HDG wird Mehrgenerationenhaus

Das Bild zeigt, wie Jung und Alt im offenen Treff viel Spass beim gemeinsamen Gesellschaftsspiel haben.

Offener Treff lädt alle Bürger ein – Förderung durch den Bund

Das Haus der Generationen wird seit Mai als Mehrgenerationenhaus (MGH) vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit großer Unterstützung von MdB Alois Rainer gefördert. Die Bücherei, die Eltern-Kind-Gruppen, die Integrationsangebote für Flüchtlinge und der Jugendtreff  werden nun unter dem Dach dieses Mehrgenerationenhauseses betrieben. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung des Zusammenlebens von Jung und Alt, der Koordination und Unterstützung  ehrenamtlicher Arbeit und der Integration von Flüchtlingen und Migranten. Das HDG soll noch mehr einen gesellschaftlichen Mittelpunkt im Markt bilden und mit Generationen und Kulturen verbindenden Angeboten Anlaufpunkt für alle Bevölkerungskreise werden. Projektleiterin in der Verwaltung ist Katrin Hattwig, die auch das HDG bisher schon organisiert. Unterstützt wird das MGH vom Mehrgenerationenhaus in Langquaid, dem vom Bund offiziell die Patenschaft zugewiesen worden ist. Bei einem ersten Kennenlernbesuch und Erfahrungsaustausch konnten Bürgermeister Wellenhofer und Frau Hattwig viele nützliche Praxishinweise mitnehmen. Langquaids Bürgermeister Herbert Blaschek und die zuständigen Damen Brigitte Kempny-Graf und Melanie Haas freuen sich auf die gemeinsame Arbeit. Langquaid ist bereits seit 2008 im Programm.

Offener Treff

Seit kurzer Zeit gibt es nun für alle Bürger und Bürgerinnen ein neues Angebot: In einem Teilbereich der Bücherei wurde ein „Offener Treff" geschaffen, der unter der Leitung von Frau Feichtmayer und von Frau Schweiger steht. Hier soll den Bürgern die Gelegenheit gegeben werden, sich auf einen Plausch zu treffen, sich auszutauschen und darüber zu reden, wie man sich gegenseitig ergänzen oder helfen kann. Es wurde ein gemütlicher Bereich eingerichtet, der zum Verweilen einlädt. Auch Gäste aus den Nachbargemeinden sind willkommen. Jung und Alt sind herzlich eingeladen, bei einer Tasse Kaffee oder einem kalten Getränk Kontakte aufzubauen oder zu pflegen. Auch kostenloses WLAN wird geboten und ein Computer steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Erster Bürgermeister Karl Wellenhofer zeigte sich erfreut über diese Weiterentwicklung und rief die Bevölkerung dazu auf, regen Gebrauch von den neuen Angeboten zu machen. Gerne sind engagierte Mitbürger willkommen, die hier mitarbeiten wollen und bereit sind, andere Menschen oder Jugendliche zu unterstützen. Auch das Beibringen alter Traditionen oder Handwerksfähigkeiten oder von Gesellschaftsspielen, z. B. Schach, sind angefragt. Auch die Betreuung der ortsansässigen Asylbewerber kann hier organisiert werden. Anmeldungen nimmt Frau Hattwig gerne unter der Tel. 08772/80722 entgegen.

Anfahrt mit dem Bürgerbus möglich

Der Offene Treff ist zunächst zu den Öffnungszeiten der Bücherei geöffnet: Dienstags zwischen 09.30 und 11.00 Uhr, Donnerstags zwischen 16.00 und 18.30 Uhr und Samstags zwischen 09.30 und 11.30 Uhr. Außerdem sind regelmäßige zusätzliche Angebote zu den verschiedensten Themen geplant. Die Palette reicht zum Beispiel von einem Literaturkreis über Vorträge, Spieletage bis hin zu Handarbeitstreffen. Informationen dazu finden Sie immer aktuell auf der Homepage des Marktes unter „Mehrgenerationenhaus" (www. mallersdorf-pfaffenberg.de) oder in der Tageszeitung. Interessierte Bürger, die keinen PKW zur Verfügung haben, können Dienstags Vormittags zum „Morgen-Treff" auch mit dem Bürgerbus in den Ort fahren und nach Erledigung ihrer Besorgungen in den Offenen Treff gehen. Hierfür ist lediglich eine telefonische Voranmeldung beim Fahrer des Busses, Herrn Landes, Tel. 08772/1851, notwendig, da die Route entsprechend geplant werden muss.

 

Weitere Informationen und Termine finden Sie hier