Verkehrsschau mit Polizei und Verkehrswacht

Bild (von links): Herr Hort von der Gebietsverkehrswacht, Herr Kronfellner von der Polizeiinspektion Straubing, Bürgermeister Wellenhofer und Verwaltungsangestellte Hattwig prüften unter anderem, ob das Parken auf dem Gehweg vor dem Seniorenheim ermöglicht werden kann.

Anregungen der Bürger bearbeitet

Bei den vergangenen Bürgerversammlungen und auch während der letzten Monate kamen aus der Bevölkerung einige Anregungen und Änderungswünsche zur Verkehrsführung, Beschilderungen, Verkehrsspiegeln, usw. im Marktbereich. Daher fand kürzlich die jährliche Ortsbesichtigung mit dem Verkehrssachbearbeiter Herrn Kronfellner von der Polizeiinspektion Straubing und Herrn Hort von der Gebietsverkehrswacht, der bei der Polizeiinspektion Landshut diese Funktion ausübt, statt, bei der diese behandelt wurden. Katrin Hattwig vom Verkehrsamt hatte alle Anregungen und Wünsche zusammengestellt und unter der Leitung vom Ersten Bürgermeister Karl Wellenhofer wurden diese dann an verschiedenen Stellen in fast allen Ortsteilen besichtigt und das weitere Vorgehen diskutiert.

Dabei ging es unter anderem um Anträge auf Temporeduzierung (Tempo 30, Spielstraße), um Parkverbote, Fußgängerüberwege, Rechts vor Links, Änderung der Vorfahrtsregelungen, Sichtbehinderungen, Verkehrsspiegel, usw..

Die beiden Fachleute von der Polizei erläuterten sowohl die verkehrsrechtlichen Vorgaben wie auch ihre langjährigen Erfahrungen aus der Praxis. An einigen Stellen wurde die Verkehrssituation bzw. die Sichtverhältnisse mit dem Polizeiauto nachgestellt, um die Anregungen der Bürger praktisch zu testen. Zu jedem einzelnen Punkt gab es dann von den beiden Fachberatern Empfehlungen zur Lösung des Problems, aber auch klare Ablehnungen zu den Anfragen.

Bei der nächsten Sitzung des Bauausschusses werden die einzelnen Punkte dann beraten und die beschlossenen Änderungen im Anschluss umgesetzt.