MENÜ

Standesamt - Dienststelle in Mallersdorf

Standesamt - Marktstraße 5 in Mallersdorf

keck_elisabeth.png

Elisabeth Keck

Aufgabenbereiche

  • Anerkennung ausländischer Scheidungsurteile
  • Anmeldung von Eheschließungen
  • Anzeige einer Fehlgeburt (Sternenkinder)
  • Archivierung
  • Ausstellung von Personenstandsurkunden
  • Beglaubigungen
  • Berichtigung von Personenstandseinträgen
  • Bestattungswesen und Friedhofsverwaltung Mallersdorf
  • Beurkundung von Personenstandsfällen
  • E-Mobilität und E-Wald Vertriebsstelle
  • Ehefähigkeitszeugnis und Befreiung OLG
  • Eheschließungen
  • Gebührenkasse
  • Homepage
  • Kirchenaustritte
  • Leichenpässe
  • Markt-Rundschau
  • Müllsackverkauf
  • Nachbeurkundungen von Personenstandsfällen
  • Namensänderungen (Erklärungen zu Namensführung, z.B. Wiederannahme Geburtsname, Änderung der Reihenfolge der Vornamen)
  • Namensangleichungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Pilgerweg "Via Nova"
  • Statistiken
  • Vaterschafts- und Mutterschaftsanerkennungen

Bean­tra­gung von Ur­kun­den

 

Zur Anforderung von Personenstandsurkunden - Geburtsurkunde, Sterbeurkunde, Eheurkunde, Lebenspartnerschaftsurkunde - oder einer beglaubigten Abschrift aus dem Geburtenbuch (erforderlich zur Eheschließung) senden Sie uns bitte eine E-Mail an: e.keck@mal-pfa.de .

Wenn Sie den Verwendungszweck der angeforderten Unterlagen angeben, erleichtern Sie es, dass tatsächlich das richtige Dokument ausgestellt wird.  

Bitte geben Sie bei der Anforderung Ihren Namen sowie die Adresse an. Zudem benötigen wir das Geburtsdatum, das Sterbedatum oder das Heiratsdatum der entsprechenden Person(en).

Beachten Sie bitte, dass die Unterlagen für Eheschließungen, ausgehend vom Hochzeitstermin, nicht älter als sechs Monate sein dürfen. Bitte daher nicht zu früh beantragen bzw. Hochtzeitsdatum mit angeben.

Die Gebühr für die Urkunden sowie die beglaubigten Abschriften beträgt je 12,00 EUR, welche Sie bitte auf das Konto des Marktes Mallersdorf-Pfaffenberg bei der Sparkasse Landshut, IBAN: DE09 7435 0000 0005 1011 90 (BIC: BYLADEM1LAH) überweisen. Als Verwendungszweck geben Sie bitte "Urkunde" oder "Begl. Ablichtung" und den "Namen" an.

Nach Eingang der Gebühr schicken wir Ihnen die Unterlagen schnellstmöglich zu.

 

Mehrsprachige Auszüge aus Personenstandsregistern (Internationale Urkunden)

Zur Verwendung von Personenstandsurkunden im Ausland gibt es spezielle Regelungen. In verschiedenen Ländern werden nach einem Übereinkommen mehrsprachige Auszüge (internationale Urkunden) anerkannt. Diese mehrsprachigen Auszüge werden beispielsweise akzeptiert von den Ländern: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Frankreich, Italien, Kap Verde, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien, Türkei.

 

Apostille und Legalisation

Die Echtheit von öffentlichen Urkunden, die im Ausland verwendet werden sollen, kann – je nach Land in dem die Urkunde verwendet werden soll – durch Legalisation oder Erteilung einer Apostille bescheinigt werden. Zudem gibt es internationale Abkommen, wonach (bestimmte) Urkunden von der Legalisation und der Apostille befreit sind.

Die Regierung von Niederbayern ist zuständig für die Beglaubigung bzw. Apostille von öffentlichen Urkunden, die im Regierungsbezirk Niederbayern von Behörden ausgestellt wurden und nicht von Bundesbehörden stammen, z. B. Urkunden eines Landratsamtes, eines Standesamts, einer Meldebehörde, einer Schule, einer Universität oder eines Finanzamts. Die Gebühr für eine Apostille beträgt 20,00 EUR je Urkunde. Eine Apostille kann nur auf original ausgestellten Urkunden angebracht werden. Weitere Infos: Regierung von Niederbayern - Beglaubigungsstelle, Regierungsplatz 540, 84028 Landshut, Tel. 0871/808-1056.


Ehe­schlie­ßun­gen in Mal­lers­dorf-Pfaf­fen­berg

 

Wenn Sie in Mallersdorf-Pfaffenberg heiraten möchten, wenden Sie sich bitte an das Standesamt. Als Trauungsbeamten stehen zur Verfügung: Erster Bürgermeister Christian Dobmeier, Zweiter Bürgermeister Martin Kreutz, Dritter Bürgermeister Dr. Michael Röder, Standesbeamtinnen Elisabeth Keck, Marion Steubl und Kathrin Amann. 

Trauungen sind an den Werktagen zu den Öffnungszeiten des Standeamtes möglich (freitags bis 12.00 Uhr) sowie an Samstagvormittagen (bis 12.00 Uhr). Außerhalb der regulären Öffnungszeiten, also an Samstagvormittagen, ist ein Aufpreis zu zahlen. An Sonn- und Feiertagen finden keine Trauungen statt (Ausnahmen nur an Tagen wie 10.10.2010 oder 01.05.2015).

Trauungszimmer:
Trauungen finden in Mallersdorf-Pfaffenberg im Trauungszimmer des Standesamtes in der Marktstraße 5 im Ortsteil Mallersdorf statt. Der Gesetzgeber hat geregelt, dass die Gemeinden im Rahmen ihrer Organisationshoheit verpflichtet sind, die Diensträume des Standesamtes zu bestimmen und auch festzulegen bzw. zu widmen, in welchen Räumen Eheschließungen stattfinden. Es muss grundsätzlich gewährleistet sein, dass im Hinblick auf den Gleichbehandlungsgrundsatz jedem Eheschließungspaar die Räumlichkeit zur Verfügung steht. 

Aus diesem Grunde ist es nicht möglich, Trauungen beispielsweise in privaten Räumen der Eheschließenden anzubieten. Denn so schön eine Hochzeitszeremonie in den eigenen vier Wänden für ein Paar sein möge - niemand möchte haben, dass in seinen vier privaten Wänden andere wildfremde Personen heiraten dürfen. 

Anmeldung der Eheschließung und Trauung: 
Für die Anmeldung der Eheschließung ist das Standesamt zuständig, in dessen Zuständigkeitsbereich einer der Eheschließenden seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Unter mehreren für die Anmeldung zuständigen Standesämtern haben die Eheschließenden die Wahl. Die Trauung selbst kann dann in jedem deutschen Standesamt durchgeführt werden.


 

trauungszimmer_maerz_2013_4_.jpg

Das Trauungszimmer im Standesamt Mallersdorf-Pfaffenberg.

Trau­un­gen wäh­rend der Co­ro­na-Pan­de­mie


Für standesamtliche Trauungen während der Corona-Pandemie gelten ab sofort folgende Regelungen: 

  1. Bei einer standesamtlichen Eheschließung, mit der gemeinsamen Erklärung des Ehewillens bei verpflichtender Anwesenheit des Standesbeamten und Dokumentation dieses Umstandes, handelt es sich um die Vornahme einer Amtshandlung im staatlichen Aufgabenbereich und nicht um eine Veranstaltung bzw. Ansammlung oder eine private Zusammenkunft im Sinne der infektionsschutzrechtlichen Vorgaben (IfSG, 13. BayIfSMV).
     
  2. An einer standesamtlichen Eheschließung dürfen in jedem Fall alle Personen teilnehmen, die für eine rechtswirksame Eheschließung zwingend erforderlich sind. Dies sind der Standesbeamte, die beiden Eheschließenden und ggf. der oder die Dolmetscher. Gesetzlich für eine Teilnahme an der Eheschließung vorgesehen sind daneben auf Wunsch der Eheschließenden ein oder zwei Trauzeugen.
     
  3. Bei der Festlegung des weiteren Teilnehmerkreises (insbesondere die Eltern der Brautleute oder weitere Familienangehörige und Angehörige des Freundeskreises) können die gegenwärtige Pandemielage und daraus resultierende Vorgaben nicht unberücksichtigt bleiben, dies gilt insbesondere auch für die im Zeitpunkt der Eheschließung geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen zu Kontaktbeschränkungen. Im Rahmen einer Parallelwertung gilt Folgendes: 
    § 7 Abs. 2 der 13. BayIfSMV enthält nunmehr eine Ausnahmevorschrift für private Veranstaltungen aus besonderem Anlass mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Teilnehmerkreis, die auch Feierlichkeiten aus Anlass der Eheschließung erfasst. Hierdurch werden inzidenzabhängig u. a. auch Hochzeitsfeiern in geschlossenen Räumen von bis 25 bzw. 50 Teilnehmern und im Freien von bis zu 50 bzw. 100 Teilnehmer – jeweils zuzüglich geimpfter oder genesener Personen¬ – zugelassen. Aus Sicht des Infektionsschutzes spricht nichts dagegen, die dort genannten Personenzahlen auch auf standesamtliche Eheschließungen zu erstrecken.
     
  4. Zwischen den im Trauzimmer vorhandenen Plätzen für die Teilnehmer ist ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. Die danach vor Ort tatsächlich verfügbare Zahl möglicher Plätze für weitere Teilnehmer kann demzufolge nach Maßgabe der räumlichen Gegebenheiten die in Nr. 3 genannte Höchstteilnehmerzahl auch unterschreiten. 
    Aufgrund der Raumgröße dürfen im Trauungszimmer in Mallersdorf-Pfaffenberg maximal 15 Personen (inkl. Standesbeamter) anwesend sein! 
     
  5. Zwischen den teilnahmeberechtigten Personen ist ein tatsächlicher Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten. Davon ausgenommen sind Angehörige desselben Hausstands. 
     
  6. Was bei der Durchführung der Eheschließung mit Blick auf die unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten sowie im Hinblick auf die geltenden Hygieneregeln und nach Maßgabe örtlicher Infektionsschutzkonzepte bzw. infektionsschutzrechtlicher Anordnungen zu beachten ist, entscheidet das Standesamt vor Ort. 
     

Die endgültig zulässige Teilnehmerzahl ist vorab mit dem Standesamt abzusprechen! 

Beim Betreten des Standesamtes ist grundsätzlich eine FFP2-Schutzmaske zu tragen!

Zudem gilt: 
 

  • Alle anwesenden Pesonen haben sich in eine Gästeliste einzutragen (Name, Adresse, Telefonnummer). Die datenschutzrechtlichen Bestimmungen werden selbstverständlich eingehalten. Die Daten dienen lediglich einer eventuellen Nachverfolgung von Kontakten bei einer möglichen Infektion.
     
  • Händeschütteln und Umarmungen sind nicht erlaubt.
     
  • Ein Sektempfang ist in Zeiten der Corona-Pandemie generell nicht möglich.
     
  • Auf Spalierstehen, Gratulationen vor dem Standesamt durch Freunde und Familie, Vereine und dergleichen muss verzichtet werden.


- Stand: 10. Juni 2021 -